Israel Reise der Gemeinde Norderstedt

12.03.2018 - 19.03.2018
Israel
Israel Reise der Gemeinde Norderstedt

Eine kurze Woche in Israel 

Das Eindrücklichste an der Reise unserer Gemeinde durch Israel und Palästina ist für mich die erlebte Vielfalt. Das gilt zuerst für die Fülle der Landschaften auf so engem Raum: die felsige Judäische Wüste, der Obst- und Gemüsegarten Galiläas, die Tuffberge im Golan, die Betonburgen in und um Bethlehem, das quirlige Jericho. Und nicht zuletzt Jersusalem, das gefühlt nur aus steilen Bergen, steilen Treppen und steilen Einschnitten zusammengesetzt ist.

Vielfältig auch die Bevölkerung in einem Maß, das vielleicht aus den Medien bekannt und doch mit eigenen Augen und Ohren ganz anders wahrzunehmen ist: Juden mit deutschem, angelsächsischem, russischem, afrikanischem Hintergrund, Immigranten und stolze Sabras, weltlich-westlich geprägte Menschen und Ultra-Orthodoxe; christliche Mönche und Nonnen; natürlich Touristen von überallher; und nicht zuletzt Palästinenser, Beduinen, Drusen. Eine Woche ist zu kurz, Details zu erforschen; allein schon der offene Blick auf den Habit der Menschen und die Architektur der Städte macht neugierig.

Von den touristischen Sehenswürdigkeiten seien nur wenige genannt. Grabeskirche, Ölberg, Kidron-Tal, Gethsemane, die Jerusalemer Altstadt sind natürlich dabei. Das Tote Meer ist vielleicht spektakulär, aber die Bootstour auf dem See Genezareth und die Andacht an einem lauschigen Platz an seinem Ufer vermitteln mehr vom Geist der Geschichte. Ebenso natürlich die Ruinen der Festung Massada, die Höhlen von Qumran, das alte Caesarea Philippi und die Kreuzfahrerstadt Acco. Drei Jahrtausende hinterlassen eben zahllose Spuren.

Begegnungen sind wichtig. Ein Abend mit einem Historiker, die arabischen Nonnen des Rosenkranz-Klosters, der Besuch beim evangelischen Propst von Jerusalem, die großartige christliche Sozialarbeit bei Lifegate in Beit Jala, der Synagogengottesdienst im gastgebenden Kibbuz – sie alle setzen bunte Tupfer und manche Korrektur in das mitgebrachte Wissen.

Neben unserer Kirchengemeinde ist der Verein Chaverim – Freundschaft mit Israel Mitveranstalter der Reise, und weitere Kontakte beruhen auf persönlichen und künstlerischen Beziehungen. So ist unsere Reisegruppe eine sehr heterogene, aber harmonische Mischung von Menschen unterschiedlichster Interessen. So viel anregendes Miteinander ist ein Glücksfall! Aber auch die profanen Genüsse, bis hin zu Granatapfelverkostung und Weinprobe, und das Traumwetter tragen zum Vergnügen bei.

Drei Eindrücke überstrahlen die anderen Erlebnisse. Das ist zum einen der Besuch auf dem Golan mit dem Blick ins syrische Grenzgebiet und in Richtung des nur 60 km entfernten bürgerkriegsgebeutelten Damaskus. Wie immer wir Strategiefragen und Annexionen beurteilen, können wir uns der ständigen Frage nach der Sicherheit israelischen Lebens nicht entziehen. Der Gegenpol dazu ist das Musikfest am Jaffa-Tor gleich an unserem ersten Abend in Jerusalem, das vor Lebensfreude sprüht. Wir empfinden das unbeschwerte Spiel einer offensichtlich jüdisch-arabisch gemischten Band als Hoffnungszeichen.

Und wir nehmen die schlichte Würde der Shoah-Gedenkstätte Yad Vashem in uns auf. Das Museum, der Lichterwald für die 1,5 Millionen ermordeten Kinder, die Bäume zur Erinnerung an die Gerechten aus den Völkern, das Tal der Gemeinden, die in Europa ausgelöscht wurden, sie bleiben unvergesslich. 

Wenn wir außer guten Erinnerungen etwas aus dieser Woche mitnehmen können, dann ist es wohl dies, dass dieses schöne Land noch lange mit seinen Existenzfragen zu ringen haben wird, und dass jede einfache Antwort notwendig falsch ist.

Dass wir in einer knappen Woche unendlich viel erleben konnten, ist nicht zuletzt das Verdienst unserer Reiseleiterinnen, Pastorin Eva Peper, Ayala Nagel vom Verein Chaverim und Naomi Ehrlich-Kuperman vom durchführenden Reisebüro. Sie haben es verstanden, uns vieles zu erschließen, und haben dabei die Reise, so hoffe ich, selbst auch genießen können. Danke!

Partner

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Harksheide
Ev.-Luth. Kirchengemeinde Harksheide
Ehrlich Reisen und Event GmbH
Ehrlich Reisen und Event GmbH